Sonntag, 24.06.2018 10:51 Uhr

Keine MotoGP 2019 mehr am Sachsenring?

Verantwortlicher Autor: Patricia Rennhack Hessen, 25.05.2018, 18:38 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 4923x gelesen
Sachsenring MotoGP Deutschland
Sachsenring MotoGP Deutschland  Bild: motogp.com

Hessen [ENA] Schlechte Nachrichten für die deutschen Fans der Sparte MotoGP. Was schon lange in der Schwebe war ist jetzt Wirklichkeit geworden. Der AdAC- München kündigte am 24.05 den Vertrag mit dem Sachsenring. Das Rennen in diesem Jahr findet wie geplant am 15.07.2018 statt.

Was passiert 2019 dann mit dem Deutschland Grand Prix? Das ist eine Frage die jetzt im Raum steht. Natürlich lässt die Betreibergesellschaft SRM keinen Zweifel daran aufkommen, das man die Anforderungen der Dorna Sports, dem internationalen Rechteinhaber für die Motorrad-Weltmeisterschaft für den Deutschland Grand Prix die ganze Zeit erfüllt hat und auch in Zukunft erfüllen kann.

Die neuen zusätzlichen besonderen Anforderungen vom ADAC an die Betreibergesellschaft SRM sind einfach nicht erfüllbar. Die Kündigung des Vertrages durch den ADAC ist das letzte Kapitel zwischen der Betreibergesellschaft SRM und dem ADAC. Die Rechte liegen nach einem Vertrag mit der Dorna seit 2016 bei dem ADAC, der für die Austragung des Deutschland Grand-Prix verantwortlich ist. Diese Einigung zwischen der Dorna und dem ADAC wurde bis 2021 abgeschlossen.

Jetzt muss der ADAC für den Deutschland Grand Prix 2019 entweder eine neue Rennstrecke suchen, oder muss mit der SRM einen neuen Einigung unterschreiben um nicht vertragsbrüchig zu werden. Der ADAC gab auch bekannt das er weiterhin die Durchführung des Deutschland Grand Prix über das Jahr 2018 hinaus längerfristig sicherstellen will, idealerweise am Sachsenring. Es sind schon andere Gespräche geführt und Strecken begutachtet worden. Es ist aber aktuell nicht bekannt ob es eine Strecke gibt die die Anforderungen der FIM für ein Grand Prix Rennen verfügt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.