Freitag, 14.12.2018 07:13 Uhr

Classic Days 2018 am Schloss Dyck

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Jüchen, 23.07.2018, 13:55 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 8586x gelesen
Classic Days 2018 am Schloss Dyck
Classic Days 2018 am Schloss Dyck  Bild: Horst Nauen

Jüchen [ENA] Vom 3. bis 5. August 2018 finden die 13. Classic Days am historischen Schloss Dyck in Jüchen statt - eine hochkarätige automobile Gartenparty und Motorfestival mit über 7.000 Oldtimern, 60 Automobilen-Juwelen sowie 120 historische und PS starke Renn-Boliden.

"Gentlemen - start your engines": Heißt es wieder am ersten August-Wochenende rund um Schloss Dyck wenn PS-starke Motoren gestartet werden und auf einem 2,8 Kilometer langen Rundkurs zum Einsatz kommen - dann vibriert die Luft und es riecht nach heißem Metall und Öl. So dürfen sich die Besucher und Fans auf den legendären "Prinz Heinrich Rennwagen" aus dem Mercedes-Benz Museum freuen sowie die grandiosen DTM-Autos der 80er und 90er Jahre und die orangenen Rennboliden "72 STAGPOWER - The Spirit of Jägermeister".

Chris Williams aus England bringt zwei ganz besondere Schätze mit zu den Classic Days 2018: Einen "Packard-Bentley" mit dem Frauenname "Mavis" - es ist ein Einzelstück, die V12 Maschine mit 42 Liter Hubraum leistet 1.495 PS. Williams zweites 'Baby' ist ein Oldtimer-Rennwagen der als Einzelstück 1968 von David Llewellyn gebaut wurde mit einem 24-Liter-Napier-Sea-Lion-Motor. Dieser 12-Zylinder-Bootsmotor in W-Form entwickelt fast 560 PS.

Hochklassige Kostbarkeiten

Echte Juwelen der Automobilbaukunst präsentieren sich traditionell auf der Orangerie Halbinsel des Schloss Dyck: 55 ausgesuchte Exemplare aus Privathand stellen sich dem Publikum und kompetenten Juroren des Concours d' Elegance der FIVA - Des internationalen Welt-Fahrzeug-Verbandes. Weltberühmte wie fast vergessene Namen der Automobilgeschichte werden hier vorgestellt - wie zum Beispiel Mercedes-Benz und Delahaye, Rolls Royce und Facel Vega.

Autos der Adenauer und Erhard-Zeiten

Wirtschaftswunder-Bürger zeigen ihre ersten Autos aus dem Beginn der Motorisierung zu Adenauer- und Erhard-Zeiten: Notdürftig modernisierte Vorkriegskonstruktionen und teils abenteuerlich improvisierte Klein- und Kleinstwagen, wie der Messerschmidt-Kabinenroller mit Tandemsitzen und Plexiglas-Kabinenhaube oder dem Zündapp Janus wo man Rücken-an-Rücken saß und die Türen sich an Front und Heck befanden, ähnlich wie bei der Isetta wo der Fahrer das Fahrzeug von vorne bestieg. Vom Borgward über den Viktoria Spatz bis zum Mercedes 300 "Adenauer" mit allen Details und Geschichten den Besucher vorgestellt.

Ausrichter des Festivals sind Classic Days e.V., ehrenamtlich Oldtimer- und Motorsport GmbH, operativ zusammen mit der Stiftung Schloß Dyck in Veranstalterkooperation unterstützt von der Gemeinde Jüchen und dem Rhein-Kreis Neuss. Der Erlös aus dem Event kommt der Stiftung Schloss Dyck zugute und dient dem Erhalt und Betrieb von Schloss, Sammlung und Gartenanlage.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.