Dienstag, 13.11.2018 05:59 Uhr

ADAC Sachsenring Classic 2018

Verantwortlicher Autor: Frank Eisold Hohenstein-Ernstthal, 25.06.2018, 10:39 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5358x gelesen
Seitenwagen WM
Seitenwagen WM  Bild: Frank Eisold

Hohenstein-Ernstthal [ENA] Am vergangenen Wochenende fand die 5. Auflage der ADAC Sachsenring Classic statt. Diesmal mit dabei die Seitenwagen Weltmeisterschaft die seit 4 Jahren Pause wieder auf dem Sachsenring gefahren ist. Auch bekannte Stars aus früheren Zeiten gingen wieder im Rahmen der Classic Kings an den Start.

Die ADAC Sachsenring Classic zog am vergangenen Wochenende wieder 40.000 Zuschauer an die Strecke. Trotz des nassen Wetters und herbstlichen Temperaturen ist auf die Fans verlass. Es wurde auch wieder einiges geboten, so gingen über 700 Fahrer in verschiedenen Klassen an den Start. Mit dabei waren auch wieder die Classic Kings, bei der bekannte Namen an den Start gingen wie Jeremy Mc Williams, der dreifache Weltmeister Freddie Spencer, Steve Parrish, Jochen Schmid oder Manfred Fischer der das letzte Rennen 1990 auf dem alten Sachsenring gewann.

Aber auch diesmal war etwas neues dabei, die Seitenwagen WM meldete sich zurück auf dem Sachsenring. Von dieser Serie gab es vor 4 Jahren den letzten lauf, damals kam es im zweiten Freien Training zu einem schweren Unfall. Der Beifahrer Enrico Becker starb bei diesem Unglück. Seit dem gab es keine Seitenwagen WM auf dem Sachsenring, umso schöner das nach 4 Jahren endlich dieser beeindruckende Lauf sein Comeback feiern konnte.

Es gab aber nicht nur "alte" Technik zu bestaunen, auch Tuning Fans kamen auf ihre kosten. Im Infield machte das Tuning Magazin Grip mit seiner Grip Cars&Coffee Veranstaltung halt am Sachsenring. Dieses Event zieht viele tausende Fans an verschiedenen Veranstaltungsorten an, nicht nur die Stars wie Det Müller oder Nicky Schelle kann man Hautnah erleben, für die Besucher gab es Rundfahrten in Tuning Cars oder Hubschrauber Rundflüge. Dieser Event war schon im Vorfeld ausverkauft und übertraf sämtliche Erwartungen. Vielleicht gibt es nächstes Jahr ein Wiedersehen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.